Freitag, 28. Juni 2013

Pressemeldungen - Unterricht

APA0232 II, XI 28.06.2013 12:09:34

 

Bildungsvolksbegehrer fordern Antworten von der Politik

Utl.: Androsch: Man werde mit den Reaktionen "sehr öffentlichkeitswirksam umgehen" - "Service" für Entscheidung bei den Nationalratswahlen im Herbst

Schule/Lehrende/Familie/Österreich

Die Initiatoren des Bildungsvolksbegehrens um den Ex-SP-Vizekanzler Hannes Androsch haben am Freitag in einem Brief an Regierungsmitglieder, Klubobleute, Bildungssprecher und die Vorsitzenden der wahlwerbenden Parteien "klare Antworten" auf zehn Fragen zur Bildungspolitik eingefordert. Man wolle damit bei den Nationalratswahlen "eine umfassende Bildungsreform zu einem zentralen Thema" machen, hieß es am Freitag in einer Aussendung. Mit den Reaktionen und Antworten werde man "sehr öffentlichkeitswirksam umgehen", man sehe das als "Service" für eine Entscheidung der Wähler.

In dem Brief werden "die unerträglichen Zustände in nahezu allen Bildungsbereichen" wie hoher Nachhilfebedarf und mangelnder Widerstand gegen "die hartnäckige Blockierungspolitik führender Lehrergewerkschafter" beklagt. Von den Politikern wollen die Bildungsvolksbegehrer u.a. wissen, wie sie zu Gesamtschule, Ganztagsschule mit Anwesenheitspflicht für Lehrer und Schüler von 8.30 bis 16.30 Uhr, Schulzentren statt Klein- und Kleinstschulen und gleicher Bezahlung für gleichwertig ausgebildete Pädagogen (inklusive Kindergartenpädagogen) stehen.

Politische Konzepte verlangen Androsch und andere Initiatoren des Volksbegehrens, das im Herbst 2011 fast 400.000 Unterschriften erhalten hatte, außerdem für eine Effizienzsteigerung der Schulverwaltung, die Steigerung des Anteils prüfungsaktiver Studenten und eine höhere Finanzierung von Schulen, Universitäten, Wissenschaft und Forschung.

(schluss) jle;cm;jul

realisiert durch das SPÖ ITZ


sp/jschindlegger (S)

, 28.06.2013 12:20:04

OTS0134 II 28.06.2013 11:21:00

 

Viele offene Baustellen im OÖ-Bildungswesen

Utl.: SPÖ-Klubvorsitzende Gertraud Jahn: "Heute schon die Schule von morgen gestalten."

Bildung/Schule/SPÖ

Der Ausbau kindgerechter Ganztagsschulen, die gerechte Zuteilung von Ressourcen an Schulen und moderne Schulbaurichtlinien sind drei Kernforderungen von SPÖ-Klubvorsitzender Mag.a Gertraud Jahn. "Für die SPÖ stehen in Schulfragen immer die Kinder im Mittelpunkt. Wir wollen gerechte Chancen für alle Kinder - egal aus welchem Elternhaus sie kommen. Deshalb haben wir eine ganze Reihe von konkreten Initiativen im Oö. Landtag eingebracht, die in Oberösterreich umgesetzt werden können und das Schulwesen im Land nachhaltig verbessern würden", weist Jahn auf die vielen offenen SPÖ-Initiativen im Bildungs-Unterausschuss des Landtags hin.

Der aktuelle Ausbau von ganztägigen Schulen ist eine große Chance für höhere Qualität im heimischen Bildungswesen - allerdings nur dann, wenn es gelingt, mehr kindgerechte Ganztagsschulen zu errichten. Wenn nämlich Unterricht mit Bewegungs- und Freizeitphasen in kindgerechter Form über den Tag verteilt stattfindet, dann hat das nachweislich positive Auswirkungen: Die Zahl der Klassenwiederholungen sinkt enorm, das Aggressionspotential nimmt ab und sowohl Lehrkräfte wie auch Schulkinder haben mehr Freude an der Schule. "Damit der Ausbau kindgerechter Ganztagsschulen gelingt, müssen auch die erforderlichen Ressourcen vorhanden sein", zeigt die SPÖ-Bildungssprecherin auf.

Um den Ausbau ganztägiger Schulen bestmöglich vorantreiben zu können, müssen auch die Schulbaurichtlinien des Landes Oberösterreich überarbeitet werden. "Ganztägige Schulen haben andere Raumerfordernisse als Halbtagsschulen. Mehr Flexibilität, mehr Raum für Bewegung und Freizeit und Möglichkeiten für das Mittagessen in den Schulen sind die Hauptthemen", stellt Jahn fest.

Schulen mit schwierigen Rahmenbedingungen brauchen zusätzliche Ressourcen, um ihren Bildungsauftrag bestmöglich erfüllen zu können. Die Linzer Universitätsprofessoren Altrichter und Bacher haben dazu ein Modell erarbeitet, das von der SPÖ im Oö. Landtag als Initiativ-antrag eingebracht wurde. "Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, dass man Kindern und Lehrkräften in Schulen mit schwierigen Rahmenbedingungen auch die nötige Hilfe anbietet. Dabei geht es vor allem um zusätzliche LehrerInnenstunden samt Hilfspersonal bis hin zu SozialarbeiterInnen", argumentiert Jahn.

Rückfragehinweis:
Mag. Andreas Ortner
Tel. Nr.: 0664/60072-11313


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/14483/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

realisiert durch das SPÖ ITZ


sp/jschindlegger (S)

, 28.06.2013 12:20:04

OTS0128 CI 28.06.2013 11:15:56

 

Aviso: Gemeinsames Pressegespräch von Claudia Schmied und Karlheinz Töchterle

Utl.: Aktuelle Umsetzungsschritte zur Pädagog/innenbildung Neu

Wissenschaft/Töchterle/BMWF/BMUKK/PK/Lehrerbildung/Aviso/Termin

Mit dem Beschluss im Bundesrat ist der parlamentarische Prozess für die Neugestaltung der Lehrerbildung abgeschlossen, jetzt geht es darum die Reform mit Leben zu erfüllen. Ein wesentliches Element der neuen Regelungen ist die unabhängige Qualitätssicherung durch den Qualitätssicherungsrat für Pädagoginnen- und Pädagogenbildung, der einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der kooperierenden Institutionen leisten und prüfen wird, ob die Ausbildungen die Anstellungserfordernisse des Dienstgebers widerspiegeln.

Am Mittwoch, 3. Juli 2013 informieren Unterrichtsministerin Dr. Claudia Schmied und Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle über aktuelle Umsetzungsschritte bei diesem gemeinsamen Regierungsprojekt.

Termin: Mittwoch, 3. Juli 2013, 09:30 Uhr

Ort: BMWF/BMUKK, Audienzsaal, Minoritenplatz 5, 1010 Wien

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecher: Felix Lamezan-Salins
Tel.: +43 1 531 20 9027
mailto: felix.lamezan-salins@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Pressesprecher: Josef Galley
Tel.: +43 1 531 20 5019
mailto: josef.galley@bmukk.gv.at
www.bmukk.gv.at


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/43/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

realisiert durch das SPÖ ITZ


sp/jschindlegger (S)

, 28.06.2013 12:20:04

OTS0111 II, CI 28.06.2013 11:00:38

 

TERMIN: Schulschluss-Pressekonferenz mit Bildungsministerin Schmied

Utl.: AVISO: Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied lädt zur Schulschluss-Pressekonferenz

Bildung/Schmied/Termin/Schulschluss

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich zur Pressekonferenz mit Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied zum Thema "Schulschluss - Bilanz und Ausblick" eingeladen.

Termin: Dienstag, 2.Juli 2013 Uhrzeit: 10.00 Uhr Ort: BMUKK, Audienzsaal Minoritenplatz 5 1014 Wien

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Josef Galley
Pressesprecher
Tel.: +43-1-53120-5019
mailto:josef.galley@bmukk.gv.at
bmukk.gv.at

mobil: +43-664-96-99-616


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4920/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

realisiert durch das SPÖ ITZ

 

 

Jasmin Schindlegger

 

Büro Mag.a Monika Juch, MA

SPÖ-Parlamentsklub

Tel.: +43 (1) 40110-3531

Fax: +43 (1) 40110-3875

eMail: jasmin.schindlegger@spoe.at

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen