Mittwoch, 12. März 2014

2014.03.12: Bildung

OTS0204 II 12.03.2014 14:15:15

 

Grossmann zu Schülerdaten-Leak: Datenschutz hat Vorrang!

Utl.: Richtige Entscheidung der Unterrichtsministerin

SPÖ/Grossmann/Datenschutz/Unterricht/Bildung

SPÖ-Datenschutzsprecherin Elisabeth Grossmann begrüßt die verantwortungsvolle Entscheidung der Bildungsministerin, die Bildungstests vorläufig auszusetzen, solange Zweifel an der Datensicherheit bestehen. "Datenschutz ist Grundrecht und muss Vorrang haben", betont Grossmann am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Gerade die jüngsten Vorfälle sowohl national als auch international zeigen, dass absolute Datensicherheit ein hehres, aber kaum zu erreichendes Ziel ist. "Es geht darum, Lücken möglichst auszuschließen", so Grossmann. Dies betrifft alle Ressorts, nicht nur das Bildungsressort. "Deshalb erachte ich es für notwendig, dass alle Ressorts Datenschutzkonzepte erstellen und dem Parlament beziehungsweise dem Datenschutzrat vorlegen", betont die SPÖ-Datenschutzsprecherin. Dies ist als Präventivmaßnahme zu werten, um allfällige Lücken diagnostizieren und Modelle optimieren zu können. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragehinweis:
SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0196 II 12.03.2014 14:00:12

 

NEOS: Schiefe PISA-Optik von Heinisch-Hosek

Utl.: Bildungssprecher Matthias Strolz kritisiert die Aussetzung sämtlicher Bildungstests

Innenpolitik/NEOS/Bildung

NEOS Bildungssprecher Matthias Strolz kritisiert die Aussetzung sämtlicher Bildungstests durch Bildungsministerin Heinisch-Hosek. Die Suche nach einem Datenleck dürfe nicht als Vorwand genommen werden, um bspw. kritische PISA-Ergebnisse zu verhindern.

"Dass es ein Datenleck gibt, ist bedenklich genug. Die Bildungsministerin muss in ihrer politischen Verantwortung für das BIFIE hier gerade stehen. Trotzdem vermisse ich bisher immer noch klare Konsequenzen. Die Aussetzung von Bildungstests, bei denen unsere SchülerInnen im internationalen Vergleich schwach abschneiden, darf nicht die Lösung sein. Das ist ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver. Hier werden Äpfel mit Birnen vermischt.

Wir wollen in unserem bildungspolitischen Stillstand nicht gestört werden - das ist die Devise der Frau Bildungsministerin. Dazu sagen wir Nein: Wir brauchen die internationale Vergleichbarkeit. Das hilft uns immens, unsere Schwachstellen zu finden, unsere Schlüsse daraus zu ziehen und neue Wege zu entwickeln."

Rückfragehinweis:
NEOS-Presseteam presse@neos.eu
Lukas Schrattenthaler 0664 460 60 72


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16170/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen