Dienstag, 22. Juli 2014

2014.07.22: Newsletter Bildung

Die Presse – 22. Juli 2014

 

 

Erstmals Aufnahmetests für Lehramt an Unis

Die Uni Innsbruck testet diese Woche. Fünf der acht Unis haben Hürden eingezogen. Teils ist das Interesse zurückgegangen - nicht in Wien.

Für die neue Lehrerausbildung müssen ab 2016/17 auch an den Unis, wo die Lehrer für AHS und berufsbildende mittlere und höhere Schulen ausgebildet werden, Aufnahmeprüfungen stattfinden. Fünf der acht Unis mit Lehrerausbildung haben aber schon für das kommende Studienjahr erstmals Hürden eingezogen. Die Uni Innsbruck bittet am Donnerstag als erste ihre Lehramtsinteressenten zum Test. 

Angemeldet haben sich in Innsbruck für das Lehramtsstudium deutlich weniger Interessenten als zuletzt, nämlich 581 Personen. Im Studienjahr 2012/13 hatten sich rund 800 Personen inskribiert. Als einzige setzt die Uni Innsbruck dabei auf ein einstufiges Verfahren, für den Test wird zudem ein "Kostenbeitrag" von 50 Euro verlangt.

1300 Anmeldungen an Uni Graz

An den Unis Graz, Klagenfurt und TU Graz, die ein gemeinsames Zugangsverfahren durchführen, hat mit der Frist für die Registrierung gleichzeitig jene für die Durchführung eines Self-Assessments geendet. An der Uni Graz haben sich rund 1300 Personen fix für den Test angemeldet - zum Vergleich: im Wintersemester 2013/14 gab es fast 1500 Neueinschreibungen zu einem oder mehreren Lehrämtern.

In Klagenfurt haben sich 315 Personen für den Test zum Lehramtsstudium registriert. Nachdem einige Personen für mehrere Lehramtsstudien inskribieren, wird an der Uni derzeit angenommen, dass "die hohen Zahlen des letzten Studienjahres" (355 eingeschriebene Studien) gehalten werden können. Nur wer sich bei der Prüfung bewährt, bekommt in Innsbruck, Graz und Klagenfurt einen Studienplatz.

Mehr Anmeldungen in Wien

Anders in der Bundeshauptstadt: Die Prüfung selbst hat an der Uni Wien keine Auswirkungen darauf, ob man die Lehrerausbildung beginnen darf: Wer schlecht abschneidet, muss zu einem Informations- und Beratungsgespräch, aufgenommen wird man aber auf jeden Fall. Angemeldet haben sich an der Uni Wien über 3400 Personen für ein Lehramtsstudium angemeldet, im Studienjahr 2012/13 waren es 3100.

Mehr als 1600 der aktuellen Interessenten müssen allerdings noch fristgerecht (bis 10. August) das Online-Self-Assessment durchführen, um auch am Eignungstest am 1. September teilnehmen zu können. Die eigentlichen Aufnahmetests an den drei Unis finden dann in mehreren Tranchen vom 8. bis 10. September statt. Nur wer sich dabei bewährt, bekommt auch einen Studienplatz.

 

 

Der Standard – 22. Juli 2014

 

 

Erste Aufnahmetests für Lehramtsstudium auch an Unis 

Fünf der acht Unis haben Hürden eingezogen - Auftakt an Uni Innsbruck

Wien - Für die neue Lehrerausbildung müssen ab 2016/17 auch an den Unis, wo die Lehrer für AHS und berufsbildende mittlere und höhere Schulen ausgebildet werden, Aufnahmeprüfungen stattfinden. Fünf der acht Unis mit Lehrerausbildung haben aber schon für das kommende Studienjahr erstmals Hürden eingezogen. Die Uni Innsbruck bittet am Donnerstag als erste ihre Lehramtsinteressenten zum Test.

Als einzige setzt die Uni Innsbruck dabei auf ein einstufiges Verfahren, für den Test wird zudem ein "Kostenbeitrag" von 50 Euro verlangt. An Uni Klagenfurt, Uni Graz und Technische Uni (TU) Graz, die beim Aufnahmeverfahren kooperieren, sowie an der Uni Wien mussten Interessenten außerdem noch ein Self-Assessment durchlaufen. Der Test findet an der Uni Wien am 1. September statt, an den Unis in der Steiermark und Kärnten von 8. bis 10. September.

Keine Tests in Salzburg und Linz

Nur wer sich bei der Prüfung bewährt, bekommt in Innsbruck, Graz und Klagenfurt einen Studienplatz. Anders in der Bundeshauptstadt: An der Uni Wien müssen Bewerber, die beim Test schlechte Resultate liefern, zu einem Informations- und Beratungsgespräch. Aufgenommen werden sie aber auf jeden Fall. Noch keine Aufnahmeverfahren gibt es diesmal an den Unis Salzburg und Linz und der TU Wien.

Wer Lehrer werden will, musste bisher nur an den Pädagogischen Hochschulen, wo Pflichtschullehrer ausgebildet werden, ein Aufnahmeverfahren durchlaufen. An den Unis war der Zugang zur Lehrerausbildung dagegen abseits der Kunstunis mit ihren generellen Zugangshürden und einzelner Fächer wie Sport frei.

An den Unis bringt die neue Lehrerausbildung neben Aufnahmetests außerdem das Ende der bisherigen Studienstruktur mit dem Diplomstudium. Die Uni Wien stellt bereits mit Herbst auf das Bologna-System (Bachelor/Master) um, in Innsbruck und Klagenfurt gilt dies ab 2015/16. Salzburg hat die Umstellung unterdessen schon 2013/14 hinter sich gebracht. 2016/17 ist der letztmögliche Zeitpunkt für die Einführung von Zugangsverfahren.

 

 

"Kleine Zeitung" vom 22.07.2014                             Seite: 18

Ressort: Bundesland

 

Kärnten

 

Aufnahmetests an Unis starten

 

Prüfungstermine für angehende Lehrer.

 

   KLAGENFURT. Für die neue Lehrerausbildung müssen ab 2016/17 auch an den Unis, wo die Lehrer für AHS und berufsbildende mittlere und höhere Schulen ausgebildet werden, Aufnahmeprüfungen stattfinden. Einige Unis haben schon für das kommende Jahr Hürden. An der Uni Klagenfurt, der Uni Graz und der Technischen Uni Graz, die beim Aufnahmeverfahren kooperieren, mussten Interessenten ein Self-Assessment durchlaufen. Der Test findet an den Unis in der Steiermark und Kärnten von 8. bis 10. September statt. Nur wer sich dabei bewährt, hat den Studienplatz.

 

 

"Heute" vom 22.07.2014                                        Seite 4

Ressort: Politik

 

Heute Hauptausgabe, Heute Niederösterreich, Heute Oberösterreich

 

Wer lehren will, muss Test machen

 

Ab 2016/17 gibt es Aufnahmeprüfungen für alle Lehramtsstudenten. Fünf Hochschulen -die Unis Innsbruck, Klagenfurt, Graz, Wien und die TU Graz - führen bereits heuer erste Tests ein.

 

Am Donnerstag geht's in Innsbruck los. Keine Panik müssen Bewerber in Wien haben: Auch mit schlechten Resultaten darf man vorerst studieren -nach einem verpflichtenden Beratungsgespräch.

 

 

 

 

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen