Dienstag, 2. September 2014

2014.04.02.: ORF Bildung

ORF.at – 2. September 2014

 

 

Eklat: Volksschule ohne Lehrpersonal

 

Kurz vor Schulbeginn steht die Direktorin der Volksschule 2 in Feldkirchen ohne Lehrerinnen da, alle acht haben um Versetzung gebeten. Hintergrund dürfte ein Konflikt mit der Direktorin sein. Bis zum Schulstart werde es neue Lehrer geben, so Landesschulrat Rudolf Altersberger.

 

Zusätzlich zu den sieben Klassenlehrerinnen suchte noch eine weitere Lehrerin um Versetzung an. Dass acht Lehrende gleichzeitig um Versetzung ansuchen, ist ein Novum in der Kärntner Schulverwaltung. An der Schule in Feldkirchen wollten nicht einmal eine Woche vor Schulbeginn alle Klassenlehrer die Schule verlassen, so der Landesschulratspräsident.

 

Alle Anträge auf Versetzung würden vom Landesschulrat angenommen, so Altersberger. Nun ist man auf der Suche nach sieben neuen Lehrerinnen für die Schule, befristet auf ein Jahr. Der Schulbetrieb nach den Ferien sei jedenfalls gesichert: „Der Schulbetrieb beginnt normal am Montag, es werden aber andere Lehrer da sein.“

 

Eltern stehen hinter Direktorin

 

Direktorin Karin Kanatschnig kann sich die Versetzungsanträge nicht erklären. Die betroffenen Lehrer hätten mit ihr auch nie eine Aussprache gesucht, sagte sie zum ORF. Die Lehrer wollten nicht länger mit der Direktorin zusammenarbeiten, meinte Altersberger. Dienstrechtlich sei der Direktorin jedenfalls nichts vorzuwerfen, es gebe keine groben Mängel in der Schulleitung.

 

Der Elternverein stellte sich hinter die Direktorin. Laut Obfrau Claudia Krappinger wird die Schule hervorragend geführt, sie vermutet hinter den Versetzungsanträgen der Lehrerinnen „eine gezielte Aktion“, um die Direktorin abzulösen.

 

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen