Donnerstag, 2. Oktober 2014

2014.10.03: Newsletter Bildung

"Salzburger Nachrichten" Nr. 229 vom 03.10.2014              Seite: 2

Ressort: Innenpolitik

 

Österreich

 

Der Volksanwalt prüft die Zentralmatura

 

   WIEN. Volksanwalt Peter Fichtenbauer leitet ein „Prüfverfahren zum Bedeutungsverlust der Literatur im Deutschunterricht“ ein. „Ich habe die zuständige Bundesministerin für Bildung und Frauen um Stellungnahme ersucht, welche Maßnahmen sie zu ergreifen gedenkt, um das völlige Verschwinden des Literaturunterrichts zu verhindern“, sagte Fichtenbauer.

 

   Die Regeln für die Zentralmatura hält der Volksanwalt für bedenklich: „Literarische Texte können nicht durch Leserbriefe, Roman-Bruchstücke oder Gebrauchsanweisungen ersetzt werden.“

 

 

"Salzburger Nachrichten" Nr. 229 vom 03.10.2014              Seite: 2

Ressort: Innenpolitik

 

Österreich

 

„Greenpeace für Bildung

 

   Wien. „Jedes Kind“ (jedes K!ND) heißt die neue NGO, die sich für „eine besser gelingende Bildung“ für jedes Kind einsetzen will. Ihr Sprecher Daniel Landau sprach am Mittwoch von „einer Art Greenpeace für Bildung“, die auch Aktionismus nicht abgeneigt sei. Die ersten Forderungen erhob Landau auch gleich, etwa bessere Betreuungsverhältnisse in Kindergarten und Volksschulen, „mehr Ressourcen“ für Pädagogen sowie ein „Kassensturz“ des Bildungsministeriums.

 

   Der Erhalt des achtjährigen Gymnasiums fand sich nicht darunter. Dafür setzt sich aber die neue Initiative „Pro Gymnasium“ ein, die wenig überraschend von Politikern und der ÖVP-nahen Lehrergewerkschaft unterstützt wird.

 

 

 

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen