Montag, 15. Dezember 2014

2014.12.15: Bildung

ORF – 15. Dezember 2014

 

Stadtschulrat: Saudi-Schule muss zusperren

Die Privatschule „Saudi School Vienna“ wird mit dem kommenden Schuljahr geschlossen. Das teilte der Stadtschulrat in einer Aussendung mit. Wegen angeblicher Weltverschwörungstheorien und Judenhetze im Unterricht gab es zuletzt heftige Kritik an der Schule.

„Die weitere Führung der Privatschule ‚Saudische Schule des Königreiches Saudi Arabien‘ wird (...) mit Ablauf des Schuljahres 2014/15 untersagt“, teilte der Stadtschulrat in einer Aussendung mit. Der entsprechende Bescheid wurde der Schule, die sich im dritten Bezirk befindet, demnach am vergangenen Freitag schriftlich übermittelt.

Ermittlungen nach Verdacht auf Judenhetze

Die Untersagung der Schulführung hat formale Gründe: Die Schule hat trotz Aufforderung nicht angezeigt, wer Direktor ist und welche Lehrer dort unterrichten. Der Betrieb dürfe aber bis zum Ende des Schuljahrs weitergeführt werden, da keine Gefahr im Verzug sei, so der Stadtschulrat. Eine sofortige Schließung ist nur bei einer Gefährdung der „Gesundheit oder Sittlichkeit der Schüler“ möglich. Die Schule hat vier Wochen Zeit, Rechtsmittel zu ergreifen.

Der Stadtschulrat ermittelte nach einem „News“-Bericht, demzufolge sich in einem auf der Homepage der Schule abrufbaren Geschichtsbuch „ein Sammelsurium aus Weltverschwörungstheorien, Hetze gegen Juden, Israelis und abweichende Strömungen im Islam“ befand - mehr dazu in Stadt prüft Saudi-Schule: Verdacht auf Judenhetze (wien.ORF.at). Dieses Verfahren laufe aber noch, so die Schulbehörde: Bis Ende des Jahres muss die Saudi-Schule eine gerichtlich beeidete Übersetzung der Lehrmaterialien vorlegen.

Schule hat unbefristetes Öffentlichkeitsrecht

Die „Saudi School Vienna“ hat derzeit noch ein unbefristetes Öffentlichkeitsrecht: Die Schüler erhalten also gültige Zeugnisse und können ihre Schulpflicht absolvieren, ohne dafür jedes Jahr eine Externistenprüfung ablegen zu müssen. Im Stadtschulrat betont man allerdings, dass man nur eine befristete Zuerkennung auf jeweils ein Jahr angeraten habe - immerhin sei es schwierig, Unterrichtsmaterialien und Unterricht in arabischer Sprache umfassend und seriös zu kontrollieren. Das Unterrichtsministerium habe aber 2012/13 das unbeschränkte Öffentlichkeitsrecht verliehen.

Bei der „Saudi School Vienna“ handelt es sich nicht um eine konfessionelle Einrichtung, sondern um eine Gründung durch den Staat Saudiarabien. Es wird dort auf arabisch gelehrt und es gilt auch nicht der österreichische, sondern im wesentlichen der saudiarabische Lehrplan. Allerdings muss die Schule zusätzlich die mit dem Unterrichtsministerium vereinbarten Statuten einhalten, wie das etwa auch bei Montessorischulen der Fall ist.

 

Mittagsjournal, 15.12.2014

 

Aus für saudische Schule in Wien

Michael Fröschl

In der Affäre um die saudische Schule im 3. Bezirk zieht der Wiener Stadtschulrat nun erste Konsequenzen. Die Führung der Privatschule wird mit Ende des laufenden Schuljahres untersagt. Dann müsste die Schule schließen. Die Begründung: Die von der saudi-arabischen Botschaft geführte Schule erfüllt die Auflagen des Stadtschulrates nicht.

 

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen