Mittwoch, 28. Januar 2015

2015.01.28: Bildung

APA0141 II, XI 28.01.2015 10:23:33

 

Integration: Oö. Landesschulratspräsident für Verwaltungsstrafen

Utl.: Thema Strafen "sollte enttabuisiert werden"

Schule/Integration/Oberösterreich

Der oberösterreichische Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer (ÖVP) spricht sich in der "Presse" (Mittwoch-Ausgabe) für Verwaltungsstrafen für Eltern aus, die nicht mit der Schule kooperieren. Er könne zwar die Zahl jener Schüler die sich nicht integrieren wollen, nicht quantifizieren, es gebe sie aber. Lehrer sollten darauf achten, dass in Pausen Deutsch gesprochen wird.

Das Thema Strafen "sollte enttabuisiert werden". Enzenhofer plädiert zudem für eine flächendeckende Einführung eines Ethikunterrichts. Eine Aufstockung der Schulpsychologen begrüßt er, die von Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) genannten bundesweit 100 Psychologen zusätzlich seien "gut, aber zu wenig".

Der Gänserndorfer NMS-Direktor Karl Kukutsch wünscht sich in den "Salzburger Nachrichten" Möglichkeiten schneller zu reagieren. "Etwa dann, wenn Eltern drei Mal eine Aufforderung, zur Sprechstunde zu kommen, ignorieren". Er wolle zwar nicht beurteilen, ob es eine Lösung wäre, Geldstrafen zu verhängen. Manche Eltern würden jedoch "wahrscheinlich nur diese Sprache verstehen", so der Direktor.

(schluss) nt;aku;ham

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen