Mittwoch, 28. Januar 2015

2015.01.28: Bildung

Mittagsjournal, 28.1.2015

Rechnungshofkritik an Schulversuchen

Regina Pöll

Die Regierung ringt - so wie mehrere Regierungen vor ihr - heftig um Schulreformen, schon lange sind auf diesem Feld keine großen Schritte mehr gelungen. Knapp 3.000 Schulen haben hier einen - legalen - Ausweg gesucht und tausende Schulversuche eingerichtet. An diesen teils jahrzehntealten Provisorien bzw. an der nunmehr fehlenden Steuerung durch die Politik übt der Rechnungshof heute in einem aktuellen Bericht heftige Kritik.

Fast 5.400 Schulversuche waren es im Schuljahr 2012/2013, jede zweite Schule hatte einen - vom verpflichtenden Ethikunterricht bis zur verbalen Benotung. Zu viel findet das der Rechnungshof, er wertet den Wildwuchs auch als, "Ersatz für fehlende bzw. zu starre rechtliche Bestimmungen. Dies deutete auf strukturelle Probleme im österreichischen Schulwesen hin."

Der Rechnungshof verweist auch darauf, dass einige Schulversuche schon ein halbes Jahrhundert bestehen - etwa solche zur Leistungsbeurteilung. Dabei gab es aber kaum wissenschaftliche Überprüfungen, ob Schulversuche gut oder schlecht waren bzw. sind, so heißt es im Bericht: "Schulversuche wurden im überprüften Zeitraum nur vereinzelt wissenschaftlich evaluiert und zum Teil ohne vorhergehende Evaluation in das Regelschulwese übernommen."

Die Prüfer empfehlen nun mehr Schulautonomie, vor allem Berufsschulen brauchten mehr Möglichkeiten, Schwerpunkte zu setzen.

 

Mittagsjournal, 28.1.2015

Kinder machen Schule - in Berlin

Réka Tercza

In der evangelischen Gesamtschule Berlin Zentrum erarbeiten sich seit über sieben Jahren die Jugendlichen die Themen selbst, statt mit Frontalunterricht berieselt zu werden - und das in Unterrichtsfächern wie Deutsch und Mathematik. Anfang der Woche wurde dieses Berliner Modell, welches das klassische Schulsystem aufrütteln will im Rahmen einer Diskussionsrunde in Wien präsentiert - veranstaltet durch das Europäische Forum Alpbach.

 

 

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen