Dienstag, 24. März 2015

2015.03.24: Bildung

OTS0181 II 24.03.2015 14:20:20

 

Heinisch-Hosek: Mehr Schulautonomie in der NMS durch flexiblen Einsatz der 6-Bundesstunden

Utl.: Bereits am 08. April soll die Gesetzesvorlage im Ministerrat beschlossen werden

Bildung/Bundesregierung/Politik

Die Neue Mittelschule soll mehr autonome Gestaltungsräume bekommen - darüber war sich die Regierung beim heutigen Ministerrat einig. "Die Standorte werden in Zukunft flexibler auf lokale Herausforderungen reagieren können", freut sich Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek über die positive Weiterentwicklung der NMS. Damit die Stunden schon im Herbst autonom zur Verfügung stehen, startet die Begutachtungsfrist heute. Am 08. April soll die Gesetzesvorlage im Ministerrat beschlossen werden.

Die Änderung sieht vor, dass die zusätzlichen Mittel des Bundes (6 LehrerInnenstunden), die bisher für die Hauptfächer zweckgewidmet waren, auch für andere Schwerpunktfächer geöffnet werden. "Ein Mehr an autonomen Gestaltungsräumen braucht aber auch Kontrolle, damit die Mittel tatsächlich in den Klassenzimmern und bei den Schülerinnen und Schülern ankommen", so die Ministerin, die ankündigt, dass der zweckmäßige Einsatz und die Umsetzungsqualität durch die Schulaufsicht geprüft werden sollen.

Rückfragehinweis:
Büro der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Mag.a Veronika MARIA, Pressesprecherin
Tel.: +43 1 53120-5011, Mobil: +43 664 612 47 29
veronika.maria@bmbf.gv.at


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4920/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0190 II, CI 24.03.2015 14:28:13

 

Bildungsreform - Stronach/Lugar: Verländerung der Schulen wäre Katastrophe!

Team Stronach/Lugar/Regierungsklausur/Gebietskörperschaft/Schule

"Das ist hoffentlich nicht mehr als eine gefährliche Drohung!", kritisiert Team Stronach Bildungssprecher Robert Lugar die Pläne der Regierung, die zentrale Steuerung der Schulen dem Bund, die operative Umsetzung den Ländern zu überlassen. "Damit wäre die politische Einflussnahme an Schulen auf Jahrzehnte einzementiert - wir wollen endlich Selbstbestimmung für die Schulen, eine Verländerung wäre eine Katastrophe!"

Der Team Stronach Bildungssprecher fordert eine Schule frei von politischer Willkür: "Der Bund soll die Bildungsziele vorgeben, doch sonst sollen sich Bund und Land aus der Schulverwaltung raushalten!", so Lugar.

Rückfragehinweis:
Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
mailto:parlamentsklub@teamstronach.at


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/15673/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 

 

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen