Mittwoch, 15. April 2015

2015.04.15: Bildung

OTS0200 II 15.04.2015 14:26:13

 

GÖD-BMHS-Gewerkschaft: Bürgermeister Häupl vergleicht seine Nachtarbeit mit Unterrichtstätigkeit

Utl.: BMHS-Gewerkschaft verlangt Entschuldigung

Bildung

"Wenn ich 22 Stunden in der Woche arbeite, bin ich Dienstagmittag fertig," so Bürgermeister Häupl am 13. April 2015 Der Wiener Bürgermeister ist ja bekannt dafür, dass er gerne Scherze macht, die nicht von allen verstanden werden (zB Nachfolgerfrage). Mir und den meisten Lehrer/innen erschließt sich der in Wahlkampfzeiten hoffentlich nur scherzhaft gemeinte Sager über die Arbeitszeit der Lehrer auch nicht. Ist die Aussage aber ernst gemeint, dann empfinden wir sie diffamierend, zynisch und beleidigend und wir verlangen eine Klarstellung und eine Entschuldigung des Bürgermeisters. Dr. Häupl ist nach der Verfassung auch Präsident des Wiener Stadtschulrates, der inhaltlich wohl über die Arbeit seiner Mitarbeiter/innen Bescheid wissen müsste.

Ihre Nachtarbeit von Montag auf Dienstag ist wohl mit der Arbeit mit Schülerinnen und Schüler am Vormittag und Nachmittag nicht vergleichbar! Die heutige Rechtfertigung von Dr. Häupl, dass er Kritik an der Lehrergewerkschaft und nicht an den Lehrerinnen und Lehrern üben wollte, ist in die Kategorie "Erklärungsversuch" einzuordnen.

Rückfragehinweis:
MMag. Jürgen Rainer
Vorsitzender BMHS-Gewerkschaft
Tel. 0664/4981430


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/93/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0194 II 15.04.2015 14:13:34

 

AKS: Einsparungen beim Lehrpersonal sind fatal

Utl.: Schüler_innen wiederum die Leidtragenden der Sparpolitik

Innenpolitik/Bildung/Schule/LehrerInnen/Budget

Die Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) zeigt sich äußerst besorgt angesichts der anstehenden weiteren Einsparungen im Bildungsbereich. Die angekündigte Anhebung der Unterrichtszeit um zwei Stunden ist eine weitere bedenkliche Kürzung bei der Bildung. "Lehrer und Lehrerinnen haben eine anspruchsvolle und wichtige Aufgabe. Überforderte Lehrpersonen können keine gute Unterrichtsarbeit leisten, die Leidtragenden sind wieder die Schüler_innen", reagiert Christina Götschhofer, Bundesvorsitzende der AKS, empört.

Einsparungen im Bildungsbereich sind immer falsch, es mangelt bereits jetzt an allen Ecken und Enden an finanziellen Ressourcen. "Überfüllte Klassen, desolate Schulgebäude und fehlende Infrastruktur sind Probleme, mit denen Schüler_innen tagtäglich zu kämpfen haben. Jetzt auch noch beim Lehrpersonal einzusparen, wäre fatal. Die Bildung ist die wertvollste Investition, die wir machen können. Anstatt zu kürzen, wäre die Bereitstellung von Geld für Team-Teaching in allen Klassenzimmern eine Idee, die sich die Bundesregierung mal genauer ansehen sollte", schließt Götschhofer.

Rückfragehinweis:
Christina Götschhofer
AKS Bundesvorsitzende
Tel: 0699/11408142
christina.goetschhofer@aks.at


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/5430/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0183 II 15.04.2015 13:55:12

 

Lehrer - Stronach/Lugar: Keine Budgetpolitik auf Kosten der Zukunftschancen unserer Kinder

Team Stronach/Lugar/Bildung/Schule/Lehrer

"Bildungsministerin Heinisch-Hosek kommt diese Diskussion ganz recht, um von ihrem 100 Millionen Euro schweren Fehlbetrag im Schulbudget ablenken zu können", kommentiert Team Stronach Unterrichtssprecher Robert Lugar den derzeitigen Streit um die Lehrer-Dienstzeiten. Und weiter: "Hier darf keine Budgetpolitik auf Kosten der Zukunftschancen unserer Kinder betrieben werden!", so Lugar.

Prinzipiell begrüßt der Team Stronach Unterrichtssprecher die Überlegungen zur Erhöhung der Unterrichtszeit um zwei Stunden, jedoch "muss die Politik zuerst auch die dafür notwendigen Rahmenbedingungen, wie eigene Arbeitsplätze für Lehrer und ein stärkeres Bildungsangebot, zur Verfügung stellen". Ziel sei es, so Lugar, ein autonomes Schulsystem mit optionalen, ergänzenden Ganztagsschulformen zu schaffen, das den Bildungsauftrag erfüllen kann.

Rückfragehinweis:
Team Stronach Parlamentsklub/Presse
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/15673/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen