Montag, 27. April 2015

2015.04.27: Bildung

OTS0064 II, CI 27.04.2015 10:39:30

 

BMBF: Lernen mit Tablet & Co

Utl.: Auf Initiative des BMBF diskutierten letzte Woche rund 200 LehrerInnen mit internationalen BildungsexpertInnen neue Wege zur Bereitstellung digitaler Lernumgebungen.

Bildung/Innovationen/Technologie/Digitalisierung

Digitale Lernumgebungen mit frei adaptierbaren Unterrichtsmaterialien bildeten den thematischen Schwerpunkt in den drei Workshops und insgesamt sechs Vortragsreihen, die im Rahmen der "eLearning Cluster" Veranstaltung von 21. bis 22. April stattfanden. Bildungsexperte Jöran Muuß-Merholz sieht in frei adaptierbaren Unterrichtsmaterialien, den sogenannten Open Educational Resources (OER) nach dem Vorbild der freien "Open Source Software" ein wichtiges Potential für pädagogische Innovationen im Bildungsbereich. Dabei kann die Verfügbarkeit von Büchern in elektronischer Form nur ein erster Schritt sein.

Um den Austausch von Unterrichtsvorbereitungen zwischen den Lehrenden voranzutreiben, brachten die Teilnehmenden selbst Beispiele aus dem Unterricht mit. Dabei wurde der Fokus auf kompakte und rasch einsetzbare eLearning Unterrichtsszenarien gelegt, die andere Lehrpersonen zum Einsatz und zur Weiterentwicklung anregen sollen. In Anspielung auf appetitanregende Häppchen wurden diese "eTapas" genannt - rund 200 dieser eTapas sollen der Community bis Herbst zur Verfügung stehen.

Mobile Endgeräte im Klassenraum sind längst kein Nischenprogramm mehr. Bei der letzten Erhebung gab es allein in den Schulen des eLearning Cluster rund 2000 Klassen mit Notebooks oder Tablets. Im vergangenen Schuljahr wurden im Cluster 96 neue Tabletklassen gegründet.

Veranstaltet wurde diese Tagung vom österreichischen "eLearning Cluster", der sich als Wissens- und Know-how Netzwerk versteht und derzeit rund ein Drittel der österreichischen Oberstufenschulen umfasst: Seit 14 Jahren profitieren rund 160 Schulen, 10.000 Lehrenden und 100.000 Schülerinnen und Schüler von den Impulsen, die von diesem Cluster ausgehen, wie Christian Dorninger (BMBF) in seinem Statement hervorhob.

Auf den Beitrag zur eFit21-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Frauen, den diese Veranstaltung im Bereich der Erweiterung der digitalen Kompetenz und der Qualität des Lehren und Lernens leistet, ging Heidrun Strohmeyer (BMBF) in ihrem Vortrag näher ein.

Von 31. August bis 2. September findet die nächste eEducation SOMMERTAGUNG 2015 in Wien statt und steht unter dem Motto "Building Bridges | Creating Networks" (http://podcampus.phwien.ac.at/eedu-sota15/). http://eeducation.bmbf.gv.at

Rückfragehinweis:
MMag.a Susanne Preuer
Ressortsprecherin BMBF
susanne.preuer@bmbf.gv.at
+43 1 531 20 - 4305


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4920/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen