Mittwoch, 29. April 2015

2015.04.29: Bildung

Mittagsjournal, 29.4.2015

 

Zentralmatura zeitversetzt

Eva Haslinger

Wie zentral ist die Zentralmatura wirklich? Kommenden Dienstag geht es in Deutsch los, aber: nicht überall zur selben Uhrzeit. Manche Schulen starten um 8 Uhr, andere um halb 9, wieder andere um 9. Die FPÖ befürchtet, dass das zu Missbrauch führen könnte.

 

 

OTS0191 II 29.04.2015 13:26:22

 

Landesrechnungshof zeigt bei Ganztagsschulen immensen Aufholbedarf in Oberösterreich auf

Utl.: SPÖ-Klubvorsitzender Christian Makor: "Betreuungsquote von 30% weit verfehlt!"

Bildung/Oberösterreich/SPÖ/ÖVP

Der heute vom Oö. Landesrechnungshof veröffentlichte Bericht zum Ausbau ganztägiger Schulformen liefert klare Zahlen: Statt den Zielwert von 31.500 Betreuungsplätzen im Jahr 2018/19 anzupeilen, steuert das Bildungsressort des Landes OÖ in etwa auf die Hälfte dessen zu. Im Bereich der Horte wird das Betreuungsziel zwar erreicht, es gibt jedoch keine gleichwertigen Förderungen für den Ausbau. "Unsere Schulkinder brauchen die besten Betreuungsangebote. Das hilft den Kindern in ihrer Entwicklung und gibt den Familien Sicherheit. Der Ausbau hochwertiger Betreuungsplätze muss daher offensiv verfolgt werden, ein Zurückfallen Oberösterreichs kann ich nicht akzeptieren!", stellt SPÖ-Klubvorsitzender Christian Makor klar.

Die Fragen wieso sich der Ausbau der Betreuungsdichte nicht am österreichweiten Durchschnitt orientiert, beantwortet der Landesrechnungshof nicht. "Bildungsreferentin Hummer muss sich erklären, warum die Zielwerte derart weit gegenüber dem Bundesschnitt zurückfallen. Schließlich ist Oberösterreich mit seiner ausgewogenen Struktur aus Städten und Regionen jenes Bundesland, das das Bundesgebiet besonders gut abbildet", argumentiert Makor.

Bildungsreferentin "schießt Landesrechnungshof ab"

"Auch demokratiepolitisch hat Bildungsreferentin Hummer Aufklärungsbedarf. Schließlich hat sie den heute präsentierten Bericht des Landesrechnungshofs bereits gestern mit einer äußerst einseitigen öffentlichen Pressemeldung 'abzuschießen versucht' - wie man das in der Medienarbeit nennt", so Makor. Diese Praxis wurde von Referenten der Landesregierung zuletzt mehrfach bei parlamentarischen Anfragen gepflogen. Gegenüber dem Landesrechnungshof kann dieses Vorgehen jedoch nur als schweres Foul gewertet werden.

Rückfragehinweis:
Mag. Andreas Ortner, Tel: 0664-8299984


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/14483/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 

 

 

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen