Dienstag, 5. Mai 2015

2015.05.05: Bildung

OTS0189 II 05.05.2015 14:39:18

 

Jank: Lehrerarbeitszeit heute auch Thema im Unterrichtsausschuss

Utl.: ÖVP-Bildungssprecherin begrüßt größere Flexibilität bei NMS

Parlament/ÖVP/Unterricht/Bildung/Jank

Eine aktuelle Aussprache steht heute Nachmittag auf der Tagesordnung der Sitzung des Unterrichtsausschusses. ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank wird dabei auch die Diskussion rund um die Lehrerarbeitszeit zur Sprache bringen. "Es stellt sich die Frage, ob die Bildungsministerin diesbezüglich mit der Lehrergewerkschaft in Gespräche eingetreten ist. Hinweise darauf gibt es nicht", so Jank, die es "untragbar" findet, dass den Lehrerinnen und Lehrern via Medien Sparmaßnahmen ausgerichtet werden. "Natürlich ist auch im Bildungsressort ein intelligentes Sparen gefordert. Es ist aber gänzlich unvorstellbar, dass ein Dienstgeber einseitig Änderungen im arbeitsrechtlichen Bereich verfügt. Das bewährte System der Sozialpartnerschaft darf auch hier nicht über Bord geworfen werden", erklärt die ÖVP-Abgeordnete.

Dabei sieht Jank auch die Entlastung der Lehrerinnen und Lehrer von Verwaltungsaufgaben als einen notwendigen, längst überfälligen Schritt. Deshalb möchte die ÖVP-Bildungssprecherin von der Ministerin heute unter anderem wissen, - welche Maßnahmen dafür vorgesehen sind, - was das Ergebnis einer beauftragten Überprüfung, welche Aufgaben an nichtpädagogisches Personal übertragen werden können, gebracht hat, und - welche Umsetzungsschritte wann gesetzt werden.

Auch müssten neue Modelle für Unterstützungssysteme zur Bewältigung psychologischer, gesundheitlicher und sozialer Herausforderungen vorgelegt werden, so Jank weiter.

Ebenfalls auf der Tagesordnung des heutigen Unterrichtsausschusses steht die Neue Mittelschule. Hier ist eine Änderung des Schulorganisationsgesetzes und des Schulunterrichtsgesetzes vorgesehen. Zur Umsetzung des pädagogischen Konzeptes der Neuen Mittelschule stellt der Bund sechs Lehrpersonenstunden pro Klasse - derzeit eingeschränkt auf die Gegenstände Deutsch, Mathematik, Lebende Fremdsprache - zur Verfügung. Diese Einschränkung auf drei Gegenstände soll nun durch mehr Flexibilität ersetzt werden. Die Zusatzstunden können beispielsweise auch zur Begabtenförderung oder für einen Förderunterricht einzelner Schüler verwendet werden. Jank sieht dies als einen wichtigen Schritt, den Experten vor Ort die Entscheidung über den Mitteleinsatz im Sinne der Schülerinnen und Schüler zu überantworten. (Schluss)

Rückfragehinweis:
Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 

 

 

Andrea Steiner
Büro Kurt Schober
SPÖ-Parlamentsklub
Tel.: 01/40110-3945

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen